Sturm of Love  1und2Sturm of Love Brüche

STURM OF LOVE

Sturm of Love - Brüche ist im Januar 2022 erschienen und der zweite Teil der Sturm of Love-Serie, die die Künstlerin Sonya Schönberger seit 2019 in Zusammenarbeit mit Monroe Books herausgibt. Jedes Buch versteht sich als ein Kapitel, das sich mit Betrug in der Liebe auseinandersetzt. Das erste Kapitel Sturm of Love - ein Verlauf basiert auf der SMS-Konversation eines Paares zwischen Trennung, Lüge und Verrat. Über die Art der digitalen Konversation wird die Distanziertheit unserer zeitgemäßen Kommunikation hervorgehoben. Anstelle eines direkten Gesprächs wird versucht, Emotionen oder Alltägliches in wenigen Zeichen zu vermitteln. So kommt es zu vielen Mißverständnisses und natürlich absurden Verwicklungen. Sturm of Love - Brüche hingegen basiert auf Gesprächen mit Menschen, die in heteronormativen Liebesbeziehungen betrogen wurden oder selber betrogen haben. Die Texte changieren zwischen aktueller Verletztheit und zurückliegendem Schmerz, der überwunden scheint, und den Konsequenzen, die aus der Handlung des Fremdgehens resultieren.

Susanne Weiß schreibt:

Nichts ist uns fremd, was in dieser Anthologie auftaucht – der Topoi des Betruges ist Kultur- und Alltagsgeschichte, uralt und nie aus der Mode. Es sind Dramen, die von Begierde, Liebe, Ängsten und Verlust berichten. Sonya Schönberger erzählt mit „Sturm of Love – Brüche“ primär von Frauen, die sich überraschend oder auch weniger überraschend in der Situationen als betrogene Partnerin, verlassene Frau, nun allereinziehende Mutter, geschiedene Ex-Ehefrau u.v.m. wiederfinden. Ihre Gesprächsprotokolle in der ersten Person beschreiben mal ein halbes Leben, mal ein paar Jahre – durch die Generation und Klassen hinweg. Die einzeln Kapitel stellen den Versuch dar, den Zustand einer Lebenskrise zusammenfassend wiederzugeben. Damit wird das Erzählen zum Festhalten der eigenen Geschichte (in den meisten Fällen Traumata), so dass der Effekt einer Katharsis gleicht – denn es geht ja bei (Rosen-)kriegen auch um die Deutungshoheit und damit um die Frage wer wie lange leiden darf und wer nicht, wer ist Opfer und wer ist Täter. Es sind tragische, traurige Berichte des Scheiterns von heteronormativen Beziehungs- und Familienentwürfen; Psychogramme von männlichen und weiblichen systemischen Beziehungsstrukturen. Dabei wird uns eindrücklich vor Augen geführt, zu welcher Falle Mutter- bzw. Elternschaft werden kann, wenn sie dazu führt, dass eine vermeintlich moderne, zeitgenössische, emanzipierte, gleichberechtigte Beziehung in Windeseile zur Rückkehr in „prestigehafte“ Rollen führt. Das Buch kann im besten Sinne eine lebensnahe Anleitung – nicht nur für die Nachgeborenen – sein, um sich von tradierten Rollenklischees und Idealbildern zu verabschieden. Kurz um: „Sturm of Love“ – lässt niemanden kalt und sich entweder in einem Zug verschlingen oder wohldosiert in kleinen kapitelhaften Portionen konsumieren – mit genügend zeitlichem Abstand das Gelesene zu verdauen. Es ist ein demnach ein körperliches Buch, das zu Reaktionen wie Ekel, Wut, Trauer, Fassungslosigkeit, aber an einigen Stellen auch Hoffnung und Freude führen kann.


Die Reihe Sturm of Love erscheint bei Monroe Books.

Sturm of Love - ein Verlauf, 2019, 496 Seiten, gestaltet von Selina Bütler ISBN 978-3-946950-05-9

Sturm of Love - Brüche, 2022, 176 Seiten, gestaltet von Selina Bütler, umgesetzt von Kurz Gestaltung ISBN 978-3-946950-14-1

Auf reboot.fm im Rahmes des Radiosalon für Alltägliches könnt ihr das Gespräch mit Anna-Lena Wenzel hören.